Problem. Orientiert. Kochen.

Gerichte

Für die von euch, die einfach nie wissen, was sie leckeres kochen sollen.


Osterbrot

Egal ob zum Kaffeetrinken, zum Osterbrunch oder einfach zwischendurch. Dieses herrlich locker luftige Osterbrot nascht der POK’sche Osterhase besonders gern, denn es eignet sich nicht nur für diverse Anlässe, sondern ist auch auf vielfältige Art und Weise zubereitbar!

Zutaten:

Zubereitung:
Für dieses leckere Osterbrot musst du ein wenig Zeit für die Hefe einplanen: Zuallererst vermische diese mit der Hälfte der Milch, und dem Salz und lasse diese für 30min stehen. Verknete in einer anderen Schüssel Mehl und die Butter kurz und füge den Zitronensaft hinzu. Gib nun das Hefegemisch, die Eier, Zucker, Vanillezucker und die restliche Milch hinzu und knete alles mindestens 10min lang gut durch bis ein schöner glatter Teig entsteht. Nun kann das Obst (klein geschnitten), die Nüsse, die Rosinen oder all das was du magst hinzugefügt und gut verknetet werden. Unser Tipp: Besonders in Rum eingelegte Rosinen oder Nüsse passen ganz hervorragend. Lasse nun den Teig an einem warmen Ort für ca 1h gehen, bis er sein Volumen deutlich vergrößert hat. Forme nun ein rundes Brot und lege ihn auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Lasse den Brotteig erneut für eine halbe Stunde gehen. Jetzt kannst du schon mal den Backofen auf 180° vorheizen. Nun bestreiche das Brot mit verquirlten Ei und bestreue ihn mit Hagelzucker. Das Brot kann nun im vorgeheizten Backofen bei 165° Umluft bzw. bei 180° Ober/Unterhitze gute 30 – 35 min backen, aber achte darauf, dass es nicht zu dunkel und nicht zu trocken wird.


Frankfurter Grüne Soße - der Osterklassiker

Dieses Rezept ist so alt wie der Osterhase selber: Wir haben uns dafür bei unseren Großeltern erkundigt und präsentieren euch nun dieses Rezept aus alter POK’scher Familientradition! Besonders gern wurde es bei uns in den Tagen um Ostern zubereitet, da man herrlich die vielen fleißig gesammelten hart gekochten Eier auf köstlichste Art und Weise verwerten kann! Zur Soße passen sehr gut Pell – oder Salzkartoffeln, aber auch Fisch wird dazu gereicht.

Zutaten:

Zubereitung:
Alle Kräuter verlesen, waschen und abtropfen lassen. Danach sehr fein hacken. In einer Schüssel die Kräuter mit Essig, Öl, Sauerrahm und Joghurt verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen und Abschmecken. Die hart gekochten Eier klein hacken und unterheben. Damit sich der Geschmack der Kräuter entfalten kann, lasse die Soße am besten mindestens 1h ziehen.


SPOKulatius Hund

Für die spontanen, schnellen Köche unter uns.

Zutaten:

Zubereitung:
Eine Kastenform mit Frischhaltefolie (zur Not auch Backpapier) auslegen. Die Sahne kurz aufkochen, währenddessen die Schokolade in kleine Stücke zerbrechen. Diese dann in der Sahne verrühren bis sie sich aufgelöst hat. (Nicht andersrum, sonst flockt die Sahne aus.) Die Schokoladencreme ganz kurz abkühlen lassen. Nun die erste Schicht Schokoladencreme in der Kastenform verteilen, darüber eine Lage der SPOKulatius Kekse legen. Darauf folgt wieder eine Schokischicht, dann erneut der SPOKulatius. Die letzte Schicht sollte am besten eine Schokoladenschicht sein. Diese kann man nach Belieben noch mit Mandeln, Zuckerperlen etc. verzieren. Wenn möglich 4 Stunden im Kühlschrank kühl stellen und dann vorsichtig auf einen Teller stürzen. Optimal für Zwischendurch, Weihnachtsfeiern und den Adventskaffee.


LebPOKuchen - Himbeer Dessert

Benötigt werden 8 Dessergläser (Shotgläser gehen zur Not auch, dann braucht man aber mehr) und eine Springform (26cm).

Zutaten:

Zubereitung:
Den Backofen auf 180° Vorheizen. 75g Zucker und Butter schaumig rühren, dann die Eier nach und nach hinzugeben und verrühren. Mehl, Kakao, Backpulver und Lebkuchengewürz miteinander mischen und abwechselnd mit der Milch in die Zucker – Butter – Ei Mischung einrühren und vermischen. Den Teig in eine Springform füllen und ca. 20 Minuten backen. Abkühlen lassen und aus der Form lösen. Die Himbeeren aufgetaut bzw. gewaschen pürieren, den Gelierzucker unterrühren und in den Kühlschrank stellen. Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen. Den Joghurt, 40g Zucker, Frischkäse und Quark miteinander verrühren und vorsichtig unter die Vanille-Sahnemasse heben. Mit einem der Gläser 8 Kreise aus dem Kuchenboden ausstechen. Kuchenkreise, Creme und Himbeersoße abwechselnd in die Gläser schichten und mit Kuchenbröseln (Zuckerperlen, Mandeln etc.) toppen. Die Desserts können direkt verzehrt werden oder noch eine Nacht im Kühlschrank verbringen.


SPOKulatiustiramisu

Ein Rezept aus der POK Küche, für ein POK Kochen mit 6 Personen.

Zutaten:

Zubereitung:
Zuallererst schlägst du die Sahne zusammen mit dem Vanillezucker auf, bis sie steif vom Löffel fällt. Füge daraufhin den Zucker, den Quark, den Mascarpone, sowie die Gewürze hinzu und rühre alles gut unter. Tauche den Spekulatius kurz in den Kaffee ein und lege dann eine Auflaufform mit dem Spekulatius aus. Verteile eine erste Schicht deiner Creme. Darauf folgt wieder eine Schicht Kaffee-Spekulatius und darauf verteilst du die Himbeeren schön gleichmäßig. Bestreiche die Himbeeren nun mit dem Rest deiner Creme. (Falls noch sehr viel Creme übrig ist, füge eine weitere Lage Spekulatius ein). Lasse die Creme nun mindestens. 2 Stunden im Kühlschrank fest werden, du kannst sie auch am Abend vorher schon vorbereiten, um sie am nächsten Tag anzubieten. Kurz vor dem Servieren, siebst du den Backkakao (wenn du willst mit ein wenig Spekulatiusgewürz und Zimt) über die Creme. Auch ein paar zerkrümelte Spekulatiuskekse können das Gesamtbild abrunden. Ein weiterer schöner Tipp: Schneide Sterne und Tannenbäume aus Papier aus und lege sie, bevor du den Backkakao über das Tiramisu siebst auf die Creme. Wenn du jetzt den Kakao darüber verteilst, bleiben Sterne und Tannen weiß!